Russland

Herzlich willkommen in Russland

Ländername: Russische Föderation (Russland) – Rossiiskaja Federazija (Rossija)

Lage: Im östlichen Teil Europas und im nördlichen Teil Asiens, mit Grenzen zu Norwegen, Finnland, Polen, der Mongolei, der Volksrepublik China, der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea), Estland, Lettland, Litauen, Belarus (Weißrussland), Ukraine, Georgien, Aserbaidschan, Kasachstan

Günstig Reisen - Clever online buchen mit Kraft-Travel.de

Landesfläche: 17.098.200 qkm

Hauptstadt: Moskau (10,47 Millionen Einwohner, Stand 2008)

Landessprache: Russisch

Bevölkerung: Einwohner: 141,9 Millionen (Stand 1. Januar 2009), Bevölkerungsdichte: 8,3 Einwohner/qkm, Anteile der Ethnien (Stand 2003: insgesamt 160 ethnische Gruppen): 79,8% Russen, 3,8% Tataren, 2,0% Ukrainer, 1,1% Tschuwaschen, 1,1% Baschkiren, 0,8% Armenier, 0,4% Russlanddeutsche

Religionen: Christentum (russisch-orthodox), Islam, Judentum, Buddhismus

Währung: Rubel (1 Rbl = 100 Kopeken) 1 Euro= ca. 40 Rubel

Natur: Im Westen des Landes liegt die Osteuropäische Ebene, im Norden mit Moränen, im Süden von Löß bedeckt. Die nördlich davon gelegenen Gebiete gehören zum Baltischen Schild. Im Süden der Ebene liegt der große Kaukasus (bis 5633m), im Osten der von Norden nach Süden ziehende Ural, die Grenze zwischen Europa und Asien. Weiter nach Osten folgen das Westsibirische Tiefland, das Mittelsibirische Bergland, das zum Nordsibirischen Tiefland in einer Bruchstufe abfällt. Die an der Pazifischen Küste gelegene Halbinsel Kamtschatka, die Insel Sachalin und die Kurilen sind durch noch aktive vulkanische Tätigkeit charakterisiert. Im Süden, im asiatischen Teil des Landes, hat Rußland Anteil am Altai. In diesem Bereich finden sich weitere Gebirgsketten.

Vegetation: Im Norden Kältewüste, gefolgt von einer Tundrenzone, die sich in einem 50 bis 300 km breiten Streifen durch das Land erstreckt. Nach Süden folgt die Taiga (ca. 100 km breit) mit überwiegend Nadelwald und Moorgebieten. Weiter im Süden folgt Waldsteppe. Am unteren Don, in Ciskaukasien und im Vorland des südlichen Ural gibt es waldfreie Wiesensteppen.

Klima: Es herrscht hauptsächlich kontinentales Klima mit heißen Sommern und kalten Wintern. Im Winter sinken die Temperaturen bis auf –30°C ab, jedoch ist es aufgrund der trockenen Luft besser verträglich.
Im Norden des Landes (Sibirien und asiatischer Teil) sind zum Teil arktische Klimaverhältnisse mit langen, kalten Wintern.
Im Süden des Landes (Schwarzes und Kaspisches Meer) herrscht subtropisches Klima mit milden Wintern und warmen Sommern.

Zeitverschiebung: Von MEZ + 2 Stunden bis + 9 Stunden.

Lage:Rußland grenzt im Westen an die Ukraine, Weißrußland, Lettland, Estland und Finnland. Im Norden an die Barentsee, Karasee, Ostsibirische See, im Osten an die Beringsee und das Ochotskische Meer. Im Süden an Nordkorea, China, die Mongolei, Kasachstan, das Kaspische Meer, Aserbaidschan, Georgien und das Schwarze Meer.

Einreisebestimmungen: Für die Einreise ist ein Visum erforderlich, das Visum können Sie über user Reisebüro.

Kaliningrad – Svetlogorsk / Russland – Urlaub und Wohlbefinden das ganze Jahr über

Geschichte

Svetlogorsk bedeutet „heller Berg“, „heller Ort“ oder Rauschen. Es ist ein Badeort an der semländischen Ostseeküste im Rajon Selenogradsk, Oblast Kaliningrad. Svetlogorsk hat ca. 11.000 Einwohner. Bis 1945 gehörte die Stadt zum Deutschen Reich.
Der Aufstieg Rauschens als renommierter Badeort begann mit dem Bau der Semlandbahn. Zunächst entstand 1900 der Bahnhof Rauschen- Ort. Sechs Jahre später wurde auch der direkt am Meer gelegene Ortsteil Rauschen- Düne mit einem eigenen Bahnhof angebunden. Mit einer Seilbahn konnten die Badegäste bereits damals direkt vom Bahnhof bis hinunter an den Strand gelangen. Die heute betriebene Seilbahn stammt nicht mehr aus dieser Zeit. Bis 1945 war Rauschen ein bekanntes Seebad und Naherholungsgebiet mehr für die Bewohner der Stadt Königsberg (Preußen). Im Krieg wurde Rauschen im Vergleich zu anderen Orten in Ostpreußen nur sehr wenig zerstört, weshalb hier bis heute viel historische Bausubstanz aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert erhalten ist. Nach 1945 wurden die noch nicht geflohenen deutschen Bewohner vertrieben, vor allem Russen und Weißrussen wurden angesiedelt. In der Epoche der Sowjetunion büßte der Ort zunächst seine touristische Bedeutung ein, da das gesamte Kaliningrader Gebiet militärischer Sperrbereich war. In den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts erlebte der Tourismus in Rauschen einen erneuten Aufschwung.

Kurort mit Naturgeschenk

Der Stadtkreis Svetlogorsk liegt im Norden der Sambiski Halbinsel/Semland, 38 km von Kaliningrad entfernt. Svetlogorsk und eine Reihe von Dörfern geschützten, stark bewachsenen Küsten des Meeres. Die großartige Landschaft und die vielen seltenen Pflanzen sind charakteristische Eigenschaften des Gebietes. Auf dem Territorium des Kreises gibt es viele Sanatorien, Pensionen, Erholungsheime, Hotels und Kinderferienlager. Die Perspektiven für die Entwicklung von Svetlogorsk sind verbunden mit dem Status eines staatlichen Kurorts.

Sehenswürdigkeiten Kaliningrad/Svetlogorsk

Den Kurort Svetlogorsk nennt man auch „Perle des Baltikums“ und „Nord- Sotschi“ wegen der meisten Sonnentage in der Baltischen Region. Nahezu alle architektonischen Objekte der Stadt stammen aus dem Ende des 19. Jahrhunderts und dem Beginn des 20. Jahrhunderts und wurden insbesondere im Stil ostseetypischer Seebäderarchitektur, die neben Neubauten, Ferienvillen und Hotels das Ortsbild prägen, gebaut und gelten als Baudenkmäler. Das Wahrzeichen der Stadt ist ein Wasserturm aus deutscher Zeit, der heute gemeinsam mit dem Nachbargebäude ein Warmbad beherbergt und 1967 auf einer 16 Kopeken-Briefmarke abgebildet wurde. Der Wasserturm ist mit einer markanten Sonnenuhr des Svetlogorsker Künstlers Nikolai Frolow geschmückt. Die Hauptattraktion aber ist und bleibt der Ostsee-Sandstrand, der seit dem 19. Jahrhundert bis heute Ströme von Touristen und Kurgästen in den Ort lockt. Täglich besuchen tausende Besucher den Strand von Svetlogorsk und rund 70.000 Kurgäste besuchen jährlich den Kurort. Zu den größten Kurhäusern zählen Jantarny Bereg, das Militärsanatorium (ehem. Kurhaus) und das „Svetlogorsk“ (ehem. Hotel Hartmann).

Kurschwerpunkte:

  • Hautkrankheiten
  • Paradentose
  • Atemwegserkrankungen
  • Gynäkologische Erkrankungen
  • Nervensystems
  • Herz- Kreislaufsystems
  • Stoffwechselstörungen
  • Erkrankungen der Nieren und Harnwege
  • Verdauungstraktes
  • Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates
  • Endokrinologische Erkrankungen

Behandlungsmethoden:
Unterwasser- und klassische Massage, Wasser-,  Einzel- und Gruppengymnastik, Ultraschall, schottische Duschen, Atemgymnastik, Wirbel-, Hydro- und Magnetotherapie.
Moorbehandlungen, Diadynamik, Physiotherapie, Wassergymnastik, Inhalation, Heilbäder, Aromatherapie, physikalische Therapie, Inhalation, Wassergymnastik, Atemgymnastik, Wirbel-, Moor- und Mineralbäder.

Liebe Freunde!
Sie möchten Ihre Gesundheit mit einem Kuraufenthalt unterstützen? Lassen Sie sich von uns inspirieren und vereinen Sie ein paar Urlaubstage mit wohltuenden Kur- und Wellnessanwendungen für Körper, Geist und Seele.
Wünschen Sie eine persönliche Beratung? Dann rufen Sie uns an: (+49) 0711-5505 9999.

***

Kururlaub Wellnessreisen: Lassen Sie den Alltag hinter sich

Kururlaub Wellnessreisen mit Kraft Travel – Stuttgart

***

Hotels und Sanatorien

*** vor der Suche – Sie können einfach das Ziel: < Land > oder < Ort > ändern    …… danach    < Suchen >   drucken.

Zum Seitenanfang